Projektbeschrieb: Interaktives Gewässerschutzhaus

Hintergrund

Zur Erfüllung des Postulats 12.3090 von Claude Hêche hat der Bundesrat im Jahr 2017 den Bericht «Mikroverunreinigungen im Wasser – Verstärkung der Massnahmen an der Quelle» veröffentlicht. Eine Schlussfolgerung des Berichtes ist, dass gezielte Information ein umweltbewusstes Verhalten der Öffentlichkeit und der Privatwirtschaft weiterhin fördern soll. Dabei spielen Fach-, Umwelt- und Branchenverbände eine wichtige Rolle. Zudem können gezielte Kampagnen die breite Öffentlichkeit für die Thematik sensibilisieren und zu Verhaltensänderungen motivieren. Um eine solche Sensibilisierungskampagne zu erarbeiten ist der VSA mit dem Hauseigentümerverband (HEV) in Kontakt getreten, mit dem Ziel, ein gemeinsames Projekt auszuarbeiten. Es ist angedacht, eine Webseite zu kreieren, die ein interaktives Haus abbildet. Durch Anklicken der verschiedenen Bereiche (Kellergeschoss, Anschlussleitungen, Hausdach, Fassade, etc.) werden die Eintragswege von Gewässerverunreinigungen erläutert und Massnahmen zur Verhinderung aufgezeigt.

Ziel

Hauseigentümer und Mieter für den Gewässerschutz sensibilisieren und praktische Empfehlungen/Tipps zur Reduzierung von Einwirkungen auf die Gewässer aufzeigen.

Zielpublikum

Hauseigentümer und Mieter

Projektorganisation

Projektleitung: Evelyn Mächler (VSA)

Laufzeit

2020 – 2022

    Zurück zur Übersicht