Covid-Zertifikatspflicht für Veranstaltungen

Informationsblatt für Kurs-Teilnehmende

Ab dem 13. September gilt die Zertifikatspflicht in Innenräume von Restaurants und Veranstaltungen. Die Aus- und Weiterbildungen des VSA sind somit von der Zertifikatspflicht betroffen.

Teilnehmerinnen und Teilnehmer müssen somit für den Besuch der Veranstaltungen ein gültiges Covid-Zertifikat und einen amtlichen Ausweis vorweisen. Durch die Zertifikatspflicht entfallen die Vorgaben bezüglich Maskenpflicht und Mindestabstand. Die  gängigen Hygieneregeln gelten weiterhin.

Wenn Teilnehmende nicht genesen oder doppelt geimpft sind, müssen sie für das Covid-Zertifikat einen entsprechenden Corona-Test machen lassen. Das Zertifikat aufgrund eines negativen Tests ist entweder 48h (Antigen-Schnelltest) oder 72h (PCR-Test) gültig.

Bei mehrtägigen Veranstaltungen ist gegebenenfalls eine Auffrischung des Zertifikats durch einen erneuten Test nötig. Auf der Website des BAG sind umfangreiche Informationen zu den geltenden Massnahmen und zum Covid-Zertifikat verfügbar.

Waschen und/oder desinfizieren Sie Ihre Hände mehrmals täglich. Desinfektionsmittel steht im Kurslokal zu Ihrer Verfügung bereit.

Niesen oder husten Sie in die Armbeuge oder in ein Taschentuch, welches Sie nach einmaligem Gebrauch in einem Abfalleimer entsorgen.

Verzichten Sie auf Händeschütteln und vermeiden Sie generell Berührungen im Gesicht, vor allem mit ungereinigten Händen.

Bei Fragen wenden Sie sich an die entsprechende VSA-Ansprechperson.