beitreten

Bewirtschaftung des Gesamtsystems Kanalnetz – ARA – Gewässer

Unter dem Thema «Bewirtschaftung des Gesamtsystems Kanalnetz – ARA – Gewässer» stellt der VSA Informationen, Werkzeuge und Methoden zur Verfügung, mit denen die Gewässerbelastung mittels intelligenter Bewirtschaftung der vorhandenen Infrastruktur minimiert werden soll.

Dazu soll das Kanalnetz bei Regenwetter bewirtschaftet und die Richtung Kläranlage geleiteten Abwassermengen so auf die momentane Kapazität der Kläranlage abgestimmt werden, dass eine möglichst geringe Gewässerbelastung resultiert. Die von der ARA behandelte Abwassermenge soll also nicht statisch z.B. auf den vielerorts üblichen zweifachen Trockenwetteranfall gedrosselt werden. Vielmehr soll so viel Mischwasser als möglich auf der ARA behandelt werden. Damit können die im Kanalisationsnetz entlasteten Mischwassermengen deutlich reduziert werden. Dies bedingt eine integrale Betrachtung des Gesamtsystems, d.h. der ARA, der Kanalisation als Zulaufsystem und dem Gewässer als «Aufnahmemedium» des gereinigten Abwassers und des entlasteten Mischabwassers.

Richtlinie «Bewirtschaftung des Gesamtsystems Kanalnetz – ARA – Gewässer»

Bild und Text zur RiLi

Umsetzungshilfen zur Richtlinie

Die Umsetzungshilfen können kostenlos über nachfolgende Links eingesehen werden. Die Umsetzungshilfen gibt es nicht in gedruckter Form, sondern ausschliesslich digital.

Beispiele

In verschiedenen Einzugsgebieten konnten bereits erfolgreich Beispiele einer integrierten Betrachtung umgesetzt werden. Eine Übersicht über realisierte Projekte finden Sie nachstehend. Die Beispiele dienen im Sinne einer «best-practice» als Motivationshilfe und sollen Kanalnetz- und ARA-Betreiber anregen, den integralen Ansatz auch in ihrem Einzugsgebiet anzugehen.

  • ERM Morges
  • La Chaux-de-Fonds
  • ARA Hochdorf LU
  • Steinach
  • Consorzio depurazione acque di Lugano e dintorni

Dokumente

Skip to content