Sicherer Umgang mit wassergefährdenden Stoffen

Umschlag, Lagerung, Löschwasserrückhalt

Dauer:

2 Tage

Zielpublikum:
  • Umwelt- und Prozessverantwortliche aus Industrie und Gewerbe,
  • Mitarbeitende aus Ingenieur- und Planungsbüros,
  • Verwaltungsangestellte aus Umwelt- und Bauämtern oder Werkabteilungen,
  • QM, EHS und UWM-Verantwortliche,
  • Facillity Manager
Inhalte:
  • Rechtliche Grundlagen: Welche Gesetze und Verordnungen gibt es?
  • Gefährdungspotential wassergefährdender Stoffe: Welche Stoffeigenschaften sind besonders zu beachten und weshalb?
  • Absicherung von Güterumschlagplätzen: Was ist bei neu geplanten, was ist bei bestehenden Plätzen zu beachten?
  • Lagerung gefährlicher Stoffe: Wie beurteile ich Stoffe punkto Lagerklassen, Lagerung zusammen oder getrennt?
  • Anlagen zur Lagerung wassergefährdender Stoffe: Einführung zu Tank- und Lageranlagen für flüssige Stoffe, technische Anforderungen
  • Link Brandschutz – Löschwasserrückhalt: Einführung ins Thema Brandabschnitte und Brandgefährlichkeit von wassergef. Stoffen
  • Löschwasser-Rückhaltemassnahmen;
    Kriterien für die Rückhaltepflicht: Beurteilung der Notwendigkeit, Erstellen des Konzepts; Stolpersteine
  • Übungen und Diskussionen: Sie berechnen das Rückhaltevolumen für Löschwasser und beurteilen ein Projekt für einen Umschlagplatz
Prüfung:

Ab 2021 möglich wenn Fachperson-Ausweis angestrebt wird. Alle Teilnehmer erhalten eine Teilnahmebestätigung.

Ziel:

Die Teilnehmer können:

  • die gesetzlichen Grundlagen für den Umgang mit wassergefährdenden Stoffen berücksichtigen und einhalten.
  • wassergefährdende Stoffen korrekt lagern und umschlagen.
  • Löschwasser-Rückhaltemassnahmen bzw. Massnahmen zur Absicherung und Entwässerung von Umschlagplätzen treffen.
  • Umschlagplätzen & Löschwasserrückhaltekonzepten gestalten und beurteilen
  • erforderliche Löschwasser-Rückhaltevolumen berechnen