Internationale Projekte

Das Ausbildungsmodell für Klärwerkspersonal des VSA ist eine Erfolgsgeschichte und weltweit einzigartig, weshalb es als Vorzeigemodell für andere Länder dienen kann. Dies fand auch das Eidgenössische Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO). Seit 2018 erhält der VSA immer wieder Anfragen, sich in internationalen Projekten mit Schweizer Expertise einzubringen. Die ersten Projekte sind 2020 gestartet.

Die Aufgaben des VSA gehen dabei jedoch über den reinen Export des Ausbildungsmodells hinaus. Vielmehr unterstützt der VSA seine ausländischen Partner dabei selbständig agieren zu können, beispielsweise durch die Stärkung und den Aufbau von Verbandsstrukturen, die Vertiefung von Fachwissen, den Austausch mit Schweizer Experten und mit Unterstützung bei der Erarbeitung technischer Regelwerke. 

Die das Verbandswesen betreffende sowie koordinatorische Aufgaben, übernimmt die VSA-Geschäftsstelle. Die übrige Aufgaben werden durch die VSA-Geschäftsstelle an VSA-Expertinnen und Experten vergeben. Bitte beachten Sie auch den Beitrag über «internationale Projekte» im Aqua& Gas 2022|10.

Falls Sie Fragen zu einem der Projekte oder Interesse haben, in den Expertenpool für internationale Projekte des VSA aufgenommen zu werden, wenden Sie sich bitte an die entsprechende Ansprechperson auf der Geschäftsstelle: Nadine Czekalski nadine.czekalski@vsa.ch (Peru) oder Sara Engelhard sara.engelhard@vsa.ch (übrige Projekte).

Projektbeschriebe