Energie in ARA, Kapitel Lastverschiebung, Leitfaden

Die Energiewende in Europa erfordert einen Netzstabilisierungs-Beitrag der Endverbraucher und Energieversorger, um die Nachfragelast ausgeglichener zu verteilen, Lastspitzen zu glätten bzw. zu verschieben oder die Lastkurve an fluktuierende und schwer prognostizierbare Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien anzugleichen. Flexibilität im Verbrauch und der Speicherung von elektrischer Energie gehören zu den grossen Herausforderungen der nächsten Jahrzehnte. Im Interesse der Versorgungssicherheit und der Handelstätigkeit der Stromkonzerne ist die Schweiz stark an einer aktiven Rolle im europäischen Markt interessiert.

Das vorliegende Dokument wird aufgrund der sich schnell wandelnden regulatorischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen im Strommarkt regelmässig überprüft und etwa alle 3 Jahre aktualisiert.

  • Publikationsjahr:  2018

Zurück zur Übersicht