Projektbeschrieb: Prozessüberwachung Faulung

Hintergrund

Inline Messdaten und Laboranalysen aus der Schlammfaulung kommunaler und industrieller Abwasserreinigungsanlagen werden regelmässig erhoben resp. durchgeführt. Dies gilt insbesondere für grössere Anlagen sowie Anlagen, die Fremdsubstrate zur Co-Vergärung annehmen. In letzteren ist dieses zur Berechnung entsprechender Gebühren unumgänglich. Weiter sind Messungen zum Teil gesetzlich vorgeschrieben. Die systematische Auswertung und Anwendung dieser Betriebsdaten zur Optimierung oder gar Regelung des Faulprozesses fehlt heute jedoch noch weitgehend.
Das Projekt berücksichtigt insbesondere auch Kläranlagen, welche zusätzlich externe Substrate mitfaulen (Co-Substrate). Die Messdaten können aus bestehenden inline Messdaten und Analysen stammen, es können aber auch neue Messungen resp. Analysen im Rahmen des Projekts empfohlen werden. Das Projekt geht weitgehend vom bestehenden Wissen und bestehenden Messdaten aus, Versuche und Messkampagnen sind nicht geplant.

Ziel

Leitfaden zur Nutzung der Messdaten in der Faulung kommunaler Kläranlagen

Zielpublikum

Betreiber, Planer

Projektorganisation

Projektleitung: Martin Kühni, ZHAW

Laufzeit

2018-2021

    Zurück zur Übersicht