Projektbeschrieb: Materialwahl

Hintergrund

Bei der Ausschreibung und Vergabe von Bauvorhaben für Abwasserleitungen und -kanäle wird häufig der Preis des Rohres als eine entscheidende Grösse angesehen. Da für die geforderte Lebensdauer (in der Regel 80 Jahre und mehr) eines Entwässerungssystems jedoch viele Einflüsse und Randbedingungen massgebend sind, ist der Preis des Rohres alleine nicht entscheidend. Vielmehr muss es Ziel sein, mit einem wirtschaftlichen Mitteleinsatz für Rohre mit Rohrverbindung, Rohreinbau, Betrieb und Rückbau Abwasserleitungen und -kanäle so herzustellen, dass in dem gewünschten Betrachtungszeitraum das Abwasser sicher in einem dichten Rohrsystem abgeleitet werden kann.

Der Entscheidungsträger für das Rohrmaterial ist der Bauherr oder Betreiber der Infrastruktur. Dieser entscheidet in der Regel aufgrund der Empfehlung eines Planers, welche Materialien und welche Bauweise für ein Bauobjekt eingesetzt werden soll.

Von der Europäischen Gemeinschaft sind in der Zwischenzeit eine Vielzahl von Produktnormen für die verschiedenen Rohrmaterialien und -verbindungen veröffentlicht worden. Dennoch ist häufig noch ein geringes Wissen über die verschiedenen Rohrmaterialien und deren Eigenschaften, insbesondere unter den vielfältigen Einwirkungen auf das Rohr, vorhanden.

Aufgrund des mangelnden Wissens werden Rohrmaterialien eingesetzt, die auch bei Berücksichtigung des Stands der Technik die gewünschte Lebensdauer nie erfüllen können.

Ziel

Die Arbeitsgruppe erstellt eine Empfehlung Materialwahl.

Zielpublikum

  • Planer
  • Behörden
  • Bauherren
  • Lieferanten
  • Bauunternehmer

Projektorganisation

  • Projektleitung: Thomas Rohr, Creabeton Produktion AG

Laufzeit

2019-2022

    Zurück zur Übersicht